Mit einem Zaun bilden Sie die optimale Grundstückabgrenzung oder grenzen den von Ihnen gewünschten Bereich in Ihrem Garten vom Rest des Grundstücks ab. Egal wie es bei Ihnen zuhause aussehen soll, mit einem Zaun schaffen Sie die nötige Ordnung und Separierung auf Ihrem Grundstück. Auch in Punkto Material können Sie hier frei wählen und walten. Blöd nur, wenn Ihre Zauninstallation durch verschiedene äußere Einwirkungen in Mitleidenschaft gezogen wird. Schnell kann einfacher Zaun aus Holz beispielsweise sich verziehen oder durch eine falsche Einschätzung des Baugrunds die gesamte Zaunkonstruktion in Schieflage geraten.

In diesen Fällen ist dann ein Fachmann gefragt, der mit Rat und Tat zur Seite steht. Aus diesem Grund haben wir heute für Sie diesen Blogbeitrag vorbereitet, um Ihnen die vier wichtigsten Arten von Zaunschäden zu beschreiben und was man dagegen tun kann.

Gekippte Zaunabschnitte

Schiefe oder zur Seite geneigte Zaunelemente können auf verschiedene Probleme hinweisen. In der Regel werden Zaunpfosten egal welchen Materials in ein Betonfundament gegossen, damit der Zaun seine Stabilität erhält und nicht beim ersten Sturm zur Seite fällt. Wichtig ist somit zu prüfen, ob der Zaun ursprünglich mit einem solchen Fundament ausgestattet wurde oder nur die reinen Zaunpfosten im Boden versenkt wurden. In diesem Fall ist eine Nachrüstung der Zaunpfosten mit einem stabilen Fundament umgehend nachzurüsten.

Nicht bedachte Untergrundbeschaffenheit. In der Regel sind sowohl Grundstücksbesitzer, als auch der Zaunfachmann keine Geologen. Trotzdem lassen sich mit ein paar tiefen Spatenstichen der Untergrund gut inspizieren. Hier ist zu prüfen, ob es sich um einen sandigen oder festen Mutterboden handelt. Prüfen Sie durch ein paar tiefe Spatenstiche von etwa 80 cm, ob der Boden an der Bebauungsstelle die nötige Festigkeit hat. Natürlich kann dies auch während der Begehung mit dem Zaunexperten durchgeführt werden.

Verzogene Zaunbereiche

Verzogene Zaunpanelle treten entweder durch starke Außeneinwirkung oder unsachgemäße Installation auf. Der erste Punkt lässt sich durch ein sicheres Fundament, welches der Zauninstallation große Stabilität verleiht regeln und der zweite Punkt durch eine sachgemäße Installation durch einen Fachmann. Unsachgemäße Zauninstallation können sich zur Seite neigen, weshalb sich dann auch die einzelnen Zaunpanelle verziehen, was die ganze Zauninstallation in Mitleidenschaft zieht bzw. stark beschädigen kann. Fragen Sie uns deshalb direkt an, wenn Sie die Zauninstallation selbst vornehmen wollen, damit wir Ihnen die richtigen Tipps zum Aufstellen geben können.

Lücken im Zaun

Dies ist ein weiterer Punkt der bei unsachgemäßer Zauninstallation auftreten kann. Durch eine zu starke Neigung der Zaunpfosten oder bei Holzelementen durch eine vernachlässigte Wartung können sich Lücken im Zaun bilden. Diese sind ersten nicht immer schön anzusehen und verschandeln den Gesamteindruck der Zauninstallation, auf der anderen Seite bietet der Zaun eventuell nicht mehr den 100% Sichtschutz der zu Anfang mal beabsichtig war.

In beiden Fällen sollten Sie auf Ihren Fachmann hören, was die richtige Zauninstallation betrifft, als auch die fachgerechte Wartung der Zauninstallation bspw. durch regelmäßiges lackieren von Holzelementen des Zaunes.

Korrosion und Verfall der Zauninstallation

Dieser Punkt geht in die gleich Richtung. Eine mangelnde Wartung des Zauns gerade bei Holzelementen kann im schlimmsten Fall die Verwitterung bzw. Verrottung bedeuten. Dadurch werden die Lücken im Zaun immer größer und einzelnen Zaunpanelle reißen in zwei Teile. Dies hat dann wiederum erhebliche Auswirkungen auf die Stabilität der gesamten Zauninstallation. Dies gilt auch für die Korrosion von Metall- bzw. Eisenelementen eines Zauns. Ähnlich wie bei Holz ist Metall oder Eisen auch nicht gegen starke Witterung geschützt. Aus diesem Grund muss auch dieses Material durch eine schützende Lackierung in regelmäßigen Abständen bestrichen werden, um seinen eleganten Glanz über weitere Jahre zu erhalten.

Mit einer Kombination aus Beton, Eisen und Holz schaffen Sie sich eine Umzäunung die sowohl Wartungsärmer, als auch stabiler ist. Sie haben die Betonelemente für die Stabilität, sowie die Eisen- und Holzelemente für das besondere Aussehen.

Fazit

Abschließend ist somit zu sagen, egal für welche Zaunvariante Sie sich entscheiden, sollten Sie die Installation immer vorerst mit einem Experten besprechen, um alle Notwendigkeiten im voraus zu klären.

Wir helfen Ihnen dabei sehr gerne weiter und lassen in die Beratung natürlich unsere jahrelange Erfahrung im Betonzaunbau mit einfließen. Kommen Sie einfach auf uns zu und lassen Sie sich unverbindlich beraten. Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihr Team der Brando24 GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.