Sie haben ein Zuhause erworben und möchten diesen nun umgeben um ihrem Vorgarten Struktur zu verleihen, oder sich im Garten Privatsphäre zu schaffen, können sich aber nicht zwischen einer Hecke, einer Mauer oder einem Zaun entscheiden? Dann sind Sie bei diesem Beitrag genau richtig. Hier wollen wir Sie darüber informieren worauf Sie bei den verschiedenen Möglichkeiten der Abgrenzung achten sollten.

Hecken

Hecken sind die perfekte Variante der Abgrenzung für kleine Gärten, da sie zusätzliche Lebensräume für Vögel und Insekten schaffen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie ihre Hecke regelmäßig zurechtschneiden, denn sonst nimmt diese zu viel Platz ein. Für diejenigen mit einem Grünen-Daumen und einer liebe zur Gartenarbeit unter uns, sollte die Pflege der Hecke keine große Herausforderung sein. Jedoch kosten Hecken einiges an Zeit und Aufwand, von Trimmen über Düngen und Pflegen zu Laubhaken.

Mauern

Wie in dem letzten Blogeintrag bereits erwähnt wurden Mauern schon seit langer Zeit benutzt um Eigentum zu begrenzen. Sie haben wahrhaft die längste Lebensdauer. Doch auch hier gibt es vieles worauf Sie achten müssen. Eine Mauer braucht, egal bei welcher Höhe, ein Fundament, dass für Stabilität und Standsicherheit sorgt. Ab einer Höhe von ca. 1,5m ist diese zudem teilweise genehmigungspflichtig. Soll die Mauer Sichtschutz bieten, ist dies meistens unvermeidbar. Generell gilt es eine Mauer sicherheitshalber von einer Person vom Fach bauen zu lassen, vor allem wenn diese genutzt wird um etwas zu stützen. Dadurch sind häufig hohe Kosten mit einer Mauer verbunden.

Zaun

Ein entsprechend hoher Zaun kann, wie eine Hecke bis zu 1,8m genehmigungsfrei auf das eigene Grundstück gestellt werden und bietet somit Sichtschutz. Sollten Sie sich zusätzlich für einen Betonzaun entscheiden erwartet Sie eine der stabilsten Varianten der Begrenzung, nach der Mauer. Mit einer Lebensdauer von 30 Jahren ist der Betonzaun die perfekte Alternative zu der Hecke und der Mauer. Der Betonzaun ist sowohl Pflegeleicht, als auch leicht auf- und abzubauen. Es ist nicht nötig ein Fundament zu gießen, daher ist er Rückstandslos abbaubar.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Mehr zu Betonzäunen finden Sie auf unserem Blog-Eintrag „Schon gewusst? Diese Vorteile haben Betonzäune“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.