Zäune sind kein neues Konzept und sind auf ca. 10.000 v.Chr. zurückzuführen. Mit der Zeit veränderten sich jedoch nicht nur das Konzept, die Materialien und das Aussehen des Zaunes, sondern auch dessen Funktionen.

Schutz und Begrenzung

Vor rund 10.000 Jahren wurde der Mensch endlich sesshaft und begann damit Viehzucht und Ackerbau zu betreiben. Um das Vieh und das Getreide vor Wild zu schützen, errichteten unsere Vorfahren Zäune um ihr Hab und Gut. Durch das Ausbreiten der Viehzucht in der Allgemeinheit wurde die Funktion des Eingrenzens immer wichtiger, somit wussten unsere Vorfahren wo der eigene Besitz aufhörte und die des Anderen begann. Zu der Zeit bestanden Zäune vor allem aus Holz und Tierknochen, stabil waren sie also nicht, doch sie erfüllten ihren Zweck.

Grenzmarkierung und Strukturierung

Mit der Weiterentwicklung der Gesellschaft wurde das Konzept des Eigentums immer wichtiger. Somit wurden Zäune schnell stabiler und größer um sie unüberwindbar zu machen, denn sie dienten nun auch zur Grenzmarkierung. Dies sieht man zum Beispiel bei Mauern rund um Burgen und Schlössern, sie grenzten teilweise ein gesamtes Dorf ab und schütze es vor Angriffen. Auch an einigen Landesgrenzen sieht man manchmal Mauern oder hohe Drahtzäune, die Menschen an einer unstrukturierten Überquerung hindern sollen. Ein weiteres Beispiel dazu sind Maschendrahtzäune die häufig um Gefängnisse und teilweise in Zoos zu finden sind.

Sichtschutz und Lärmschutz

Heutzutage, in einer Gesellschaft wo der Nachbar einen Steinwurf entfernt wohnt bieten Zäune vor allem eins: Sichtschutz. So wichtig der Menschheit ihr privates Eigentum ist, so wichtig ist ihr auch die Privatsphäre. Zäune in Vorgärten sind größtenteils sowohl Abgrenzung des Grundstückes, als auch Dekoration. Hier sieht man vor allem Zierzäune oder schlichtweg kleine Holzzäune. Somit fällt häufig der Aspekt des Schutzes weg. Aus diesem Mangel heraus entscheiden sich viele unserer Kunden für einen Betonzaun, abgesehen von der offensichtlichen Eingrenzung und Strukturierung, bietet dieser sowohl Sicht- und Lärmschutz, als auch Schutz vor Einbrechern.

Und wie Jean-Jacques Rousseau 1755 schon sagte: „Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen, ‚Dies ist mein‘ und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.