Der Herbst ist im vollen Gange und wir alle genießen die immer kurzer werdenden Sonnentage in vollen Zügen. Es ist einfach ein toller Anblick, wenn die Blätter an den Bäumen langsam gelb werden und vom Baum fallen. Der Herbst ist einfach eine schöne Jahreszeit. Doch nach dem Herbst kommt der kalte Winter mit viel Frost und Regen bzw. Schnee. Betonzäune sind in der Regel sehr gut gegen diese Jahreszeit geschützt. Haben Sie jedoch Holz- oder Metallelemente an Ihrem Betonzaun, damit er eine besondere und attraktivere Ausstrahlung erhält, sollten Sie dennoch eine kurze Bestandsaufnahme durchführen, bevor Sie Ihre Betonzauninstallation in den Winter schicken. Aus diesem Grund haben wir uns ein paar Gedanken gemacht, wie Sie Ihren Betonzaun schützen können.

Betonzäune schützen

Betonzäune sind in der Regel hervorragend auch gegen starke Wetter- und Temperaturumschwünge geeignet. Sie sollten Ihren Zaun jedoch vor dem Wintereinbruch auf kleine Beschädigungen untersuchen. Diese können in Form von kleinen Löchern im Beton zu erkennen sein. In diesen Löchern oder Rillen kann sich Wasser sammeln. Gefriert dieses Wasser, können diese Rillen oder Löcher aufgesprengt werden, da das Wasser im gefrierten Zustand sich ausdehnt. Dadurch kann der Beton aufbrechen und der Betonzaun beschädigt werden. Bessern Sie somit kleine Löcher mit etwas Beton aus dem Baummarkt aus und gehen Sie mit etwas Acyrilllack drüber, damit Ihr Zaun den Winter unbeschadet übersteht. Prüfen Sie auch die Pfosten, ob diese mit dem Fundament gerade im Boden stehen. Zur Not korrigieren Sie beschädigte Pfostenteile, damit der Zaun auch im Winter eine gute Figur machen kann. 

Metall- und Eisenelemente schützen

Metall- und Eisenelemente sind immer hervorragend geeignet um insbesondere Betonzäune im Vorgarten aufzuwerten und vorbeigehende Passanten zu verzücken. Prüfen Sie die Metall- und Eisenelemente auf Rost oder andere Beschädigungen. Putzen Sie den Rost mit einer Stahlbürste von den Zaunelementen und streichen Sie diese mit Acryllack und einer Versiegelung, damit dieser Bereich vor Frost und schlechtem Wetter geschützt ist.

Holzelemente sind besonders zu schützen

Holz bringt seinen warmen und attraktiven Flair auf den Betonzaun und ist somit für jeden schön anzusehen. Doch leider ist Holz auch das am stärksten Wartungsintensivste Material am Betonzaun. Der starke Temperaturabfall im Winter sorgt dafür, dass sich das Holz sich zusammenzieht und wieder ausdehnt. Dadurch können Risse oder Löcher sich bilden, wo sich dann Feuchtigkeit sammeln kann. Es somit wichtig, dass das Holz regelmäßig mit einem neuen Anstrich versehen wird, damit das Holz einen ausreichenden Schutz vor diesen Witterungsbedingungen hat und lange sein frisches Aussehen behält.

Fazit

In der Regel ist Ihr Betonzaun und seine Metall und Holzelemente vor diesen Witterungsbedingungen geschützt. Doch ist es immer gut zu wissen, was man tun kann, um größere Schäden am Zaun zu vermeiden.

Haben Sie zu diesem Punkt Fragen oder benötigen Sie Hilfe bei Beschädigungen an Ihrem Zaun, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen mit unserer jahrelangen Erfahrung gerne weiter. Nutzen Sie dazu gerne unser Kontaktformular oder rufen Sie uns direkt an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.