Wir befinden uns mitten im Herbst und das Wetter wird wieder zusehends schlechter. Es ist somit der richtige Zeitpunkt festzuhalten, welche Gefahren diese Jahreszeit mit sich bringt. Gerade wenn sich das Wetter verschlechtert und Orkanböen über das Land streifen gilt es vorbereitet zu sein, damit Ihre Zauninstallation auch nach diesem Herbst und Winter schralend dem Frühling entgegen sieht. Aus diesem Grund wollen wir uns mit diesem Beitrag einmal den Gefahren widmen, mit denen sich so ein Gartenzaun in der Regel konfrontiert sieht. Damit Sie und Ihr Gartenzaun gut über den Winter kommen, kommen nun die wichtigsten Gefahren für Ihren Gartenzaun.

Bäume in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Zaun

Bäume sind etwas hervorragendes im Garten. Sie spenden Schatten im Sommer und halten Wind und Wetter vom Garten fern. Es wird nur zum Problem, wenn der Baum erkrankt ist oder durch starke Orkane beschädigt wird. Dann wird er zur Gefahr für jeden, der sich in seiner Nähe aufhält. Das gilt ebenso für Gartenzäune. Natürlich preisen wir immer die Vorteile von Betonzäunen an, aber auch einem umgestürzten Baum hat ein Betonzaun nicht mehr viel entgegen zu setzen. Haben Sie also mehrere Bäume in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Zaun platziert, prüfen Sie die Stabilität dieser Bäume gründlich. Auch herabfallende Äste können je nach Größe problematisch für Ihren Zaun werden. Vor allem, wenn Sie nicht nur über einen reinen Betonzaun verfügen, sondern auch Holz oder Metallelemente zur Verschönerung Ihrer Zauninstallation verwenden, sollten Sie sich die Bäumen in der unmittelbaren Umgebung sorgfältig anschauen und ungünstige Astpartien am Baum beschneiden, damit diese keine Gefahr mehr darstellen können.

Ein weiterer Punkt stellen nicht nur der Baumstamm oder seine Äste da, sondern auch die Baumwurzeln können ein massives Problem für die Stabilität der Zauninstallation darstellen. Prüfen Sie deshalb schon vorher, wo entsprechende Baumwurzeln langlaufen, damit diese das Pfostenfundament nicht beschädigen und damit die gesamte strukturelle Integrität der Zauninstallation beschädigen. Auch wenn bspw. Betonzäune sehr stabil sind, können Baumwurzeln das Betonfundament erheblich zerstören, sodass der Betonzaun starken Wetterumschwüngen dann nicht mehr gewachsen ist.

Greifen Sie gerne auf einen Fachmann mit langjähriger Berufserfahrung zurück. Dieser kennt durch seine Erfahrung genau sagen, worauf Sie bei Ihren Gegebenheiten achten sollten, damit Sie sowohl von Ihrem Gartenzaun, aber auch Ihren Bäumen n vollem Umfang profitieren können.

Algen, Moos und Schimmel an Ihrem Gartenzaun

Mit der Zeit sammeln sich viele Organismen an Ihrem Zaun. Gerade wenn Sie Holz oder Stahl/Eisen-Elemente an Ihrem Zaun installiert haben, aber auch bei einem Betonzaun können sich Organismen in kleinen Rillen oder Öffnungen einnisten und sich dort vermehren. Damit diese nicht das tolle Aussehen Ihres Gartenzaunes beeinflussen, sollten Sie spätestens im Frühjahr mit etwas Wasser und der rauen Seite eines Schwammes diese Verfärbung an Ihrem Gartenzaun bekämpfen. Reicht dies nicht aus, nutzen Sie etwas Spülmittel oder einen Hochdruckreiniger mit breitem Strahl und wenig Druck, damit Sie Ihren Gartenzaun gründlich reinigen können.

Passen Sie mit Reinigungsmitteln jedoch auf und bedecken Sie in der Nähe befindliche Blumenbete, damit diese nicht unnötig in Mitleidenschaft gezogen werden.

Insekten und Vögel machen Ihrem Gartenzaun zu schaffen

Gerade Holzzäune sind sehr anfällig nicht nur gegen Wind und Wetter, sondern auch vor Insekten und Vögeln. Kleine Risse und Löcher werden dann schnell als Brutplatz auserkoren und sind diese irgendwann weg, finden alle andere Tiere diese Öffnungen als neue Behausung sehr interessant. Vor allem wenn sich Termiten in den Holzelementen Ihres Gartenzauns eingenistet haben, sollte Sie schnell handeln und befallende Teilstücke austauschen, damit nicht die gesamte Zaunkonstruktion in Mitleidenschaft gezogen wird. Achten Sie auf eine regelmäßige Lackierung, damit solch ein Getier sich gar nicht erst in Ihrem Zaun einnisten kann. Im Zweifel hohlen Sie sich direkt einen Fachmann hinzu, um die optimale Strategie gegen diese Eindringlinge zu finden.

Fazit

In freier Wildbahn gibt es viele Gefahren, die Ihrem Gartenzaun gefährlich werden können. Damit Sie diese schon im Vorfeld beseitigen können achten Sie auf alles was Ihrem Gartenzaun gefährlich werden kann. Sprechen Sie in diesem Zusammenhang immer mit einem Fachmann. Dieser kennt sich gut aus mit Gefahren die sich für Ihren Gartenzaun ergeben.

Mit unserer langjährigen Erfahrung haben wir schon etliche Kundenprojekte realisiert und wissen worauf es ankommt, bevor ein Betonzaun installiert werden kann. Sprechen Sie uns einfach an und wir vereinbaren ein Begehungstermin, damit wir im Vorfeld genau sehen können, worauf wir bei Ihrem Bauvorhaben achten müssen. Nutzen Sie dafür gerne unser Kontaktformular oder rufen Sie direkt an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.